Premiere: Oktober 2018
Dauer: 60 Min
Altersgruppe: 12 – 99 Jahre

Introjektion ist ein Zusammenspiel aus Physical Theatre, digitaler Video- und Lichtperformance.

„Die introjizierende Person tut ungeprüft das, was man von ihr erwartet“

Introjektion erzählt von einer jungen Frau, die ein Leben nach Regeln führt, die sie selber nicht kennt. Introjektionen beschreiben tief verinnerlichte Glaubenssätze. Sie sind Leitlinien nach denen wir unbewusst handeln. So folgt unsere Protagonistin blind diesen Regeln und durchlebt eine Alltagsroutine, die sie langsam in den Wahnsinn treibt. In einem Zustand zwischen Traum und Wirklichkeit erhält sie eine letzte Chance ihr Leben und dessen Regeln neu zu definieren.

Regie: Miriam Flick und Katarzyna Wieczerzak
Performance: Miriam Flick
Maske Vogel: Lars Barlag
Film Intro und Vogel: Brigitte Flick, Miriam Flick

Referenz:

„Simpel und kompliziert. Miriam Flick nahm mit ihrer Performance, „Introjektion“, bei KunstRaum/ ArtSpace „Alte Bürger“ 2019 das Publikum durch einen Prozess der Entdeckung, Erkennung, und neuen Möglichkeiten in ihren Bann.“ (Robert Worden, künstlerische Leitung KunstRaum/ Artspace „Alte Bürger“)

Teaser: Franziska Cazanave

Bildquellen

  • Introjektion – Traum: Franziska Cazanave
  • Introjekton – Aufwachen: Franziska Cazanave
  • Introjektion – Aufwachen: Franziska Cazanave
  • Introjektion – Alptraum: Franziska Cazanave
  • Introjektion – Besuch des Vogels: Franziska Cazanave
  • Introjektion – Feder: Franziska Cazanave
  • Vogel Introjektion frontal bw: Bildrechte beim Autor